NComputing zeigt Anwendungsszenarien für Desktop-Virtualisierung auf der CeBIT 2012

VDI-Spezialist erstmals mit eigenem Stand auf der Leitmesse im Planet Reseller (Halle 15, Stand D27) vertreten

Auf der diesjährigen CeBIT zeigt NComputing, internationaler Marktführer im Bereich Desktop-Virtualisierung, anhand beispielhafter Anwendersegmente, wie sich mit VDI-Technologie auch im KMU-Umfeld herkömmliche PCs ersetzen lassen. Ob in der Praxisverwaltung im Gesundheitsbereich, im Hotel- und Restaurant-Gewerbe, in der Buchhaltung, im Callcenter, bei Bildungseinrichtungen oder ganz allgemein bei Cloud-Anwendungen: heutzutage ist es erheblich kosteneffizienter, Thin-Client-Lösungen mit virtualisierten Desktops statt einer Vielzahl von PCs einzusetzen. Hinzu kommen eine einfache Verwaltung und ein gutes Gewissen gegenüber der Umwelt.

Im ‚Planet Reseller‘ in Halle 15, Stand D27, können sich Interessenten persönlich ein Bild von den Vorteilen der VDI-Technologie machen. Zusammen mit Partnern werden spezifische Lösungen der genannten Anwendersegmente in einer praxisnahen Umgebung gezeigt. Systemintegratoren, die das Feld der Desktop-Virtualisierung ausbauen oder sich einen ersten Überblick verschaffen wollen, sind ebenfalls eingeladen, den Stand von NComputing zu besuchen.

IT-Verantwortliche können mit der NComputing-Technologie – bestehend aus Virtual-Desktop Clients und der Software vSpace – bis zu 100 Arbeitsplätze mit einem einzigen gewöhnlichen PC als Betriebssysteminstanz zur Verfügung stellen. Die kompakten Zugangsgeräte enthalten weder Prozessoren noch Speicher. Sie sind robust, zuverlässig und unkompliziert in der Bereitstellung und Wartung. Mit ihrer System-on-a-Chip-Lösung bieten sie dennoch die gleiche Performance beispielsweise bei Multimedia-Anwendungen wie ein regulärer Desktop-PC. So lassen sich PC-Anschaffungskosten sowie Wartungs- und Supportkosten jeweils um bis zu 75 Prozent reduzieren. Die Kosten für Energie und Kühlungsanforderungen lassen sich um bis zu 90 Prozent senken. Auch der Elektronikmüll reduziert sich auf lange Sicht.