Messbar für die Umwelt

Auch moderne Desktop PCs sind wahre Stromfresser mit einem Verbrauch von 60W bis weit über 100Watt. Bei einer kleineren Installation von nur 15 PCs und einem Server ergibt sich in Deutschland ein jährlicher Verbrauch von über 7000 kWh und €1700. Wenn man gleichzeitig bedenkt, dass diese PCs im Durschnitt mit weniger als 10% ausgelastet sind, ergibt dies eine unnötige Umweltbelastung, die die der mittlerweile verbotenen Glühlampe noch übertrifft.

Es gibt aber seit kurzem sehr effiziente Alternativen, die bei vergleichbarer Leistungsfähigkeit schonend mit unseren Ressourcen umgehen, über die Lebensdauer 50% der Gesamtkosten einsparen und gleichzeitig die Kundenzufriedenheit erhöhen.

Die Fima NComputing bietet Produkte, die den Einstieg in die Virtual Desktop Technologie einfach und kostengünstig gestaltet. Dabei reicht ein durchschnittlicher Industrie Standard Server aus, auf Basis der vertrauten Windows oder Linux Betriebssysteme, um bis zu 30 Arbeitsplätze zu unterstützen. Auch größere Installationen sind problemlos möglich. Der einzelne Virtual Desktop Client verbraucht dabei nur maximal 5Watt

  • geringe Umweltkosten bei der Herstellung
    (Einhaltung der strengen RoHS gewährleistet keinerlei Schadstoffe)
  • äußerst niedrige Umweltbelastung durch Transport
    (ein Ultra-Thin-Client wiegt nur ca. 400g im Vergleich zu einem PC mit ca. 10kg)
  • nur unter 5 Watt Stromkosten im Betrieb (L-Serie 5 Watt, X-Serie 1 Watt)
    (nach einem Jahr spielen die ersparten Stromkosten die Anschaffungskosten wieder ein!)
  • weniger Umweltbelastung durch nicht benötigte Kühlung der Räume durch Klimaanlagen
    (die Geräte entwickeln keine Wärme!)

 Neben den direkten Kosteneinsparungen für die Unternehmen und Organisationen sowie Privatpersonen, die einen
Ultra-Thin-Client von NComputing nutzen leisten die Produkte einen erheblichen Beitrag zur Schonung der Umwelt:

Mit mittlerweile über 2.000.000 verkauften Arbeitsplätzen werden eingespart:

  • über 352 Millionen kwH Elektrizität pro Jahr
  • über 48.000 Tonnen Kohle zur Elektrifizierung
  • über 220.000 Tonnen CO2 Emissionen
  • In Summe werden über 15.600 Tonnen Elektronikschrott vermieden!

Detaillierte Informationen erhalten Sie im Whitepaper "Der Grüne Vorteil" .